HOCHSCHULKOOPERATION EHRENAMT

Mitglieder der Hochschulkooperation Ehrenamt sind:

  • Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm
  • Evangelische Hochschule Nürnberg
  • Katholische Stiftungsfachhochschule München
  • Fachhochschule Oberösterreich
  • Landesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement Bayern
  • Freie Wohlfahrtspflege Landesarbeitsgemeinschaft Bayern

Diese Kooperation ermöglicht es, Dozentinnen und Dozenten zu gewinnen, die in Theorie und Praxis des Freiwilligenmanagements versiert sind. Sie kommen aus Schaltstellen des Bürgerschaftlichen Engagements in Deutschland, mit Schwerpunkt Bayern. Gleichzeitig bieten sie eine reflektierte Theorie zur Zusammenarbeit von Haupt- und Ehrenamtlichen und zum Bürgerschaftlichen Engagement.

Das Konzept

Der Trend ist eindeutig: Ehrenamtliche arbeiten heute bereits in vielen sozialen, kulturellen und Bildungseinrichtungen. In Zukunft wird sich die Zahl weiter erhöhen. Immer mehr Bürgerinnen und Bürger möchten gesellschaftliche Verantwortung wahrnehmen, zudem verstehen viele Träger und Kommunen freiwilliges Engagement als Chance, zusätzliche Angebote zu etablieren und das innovative Potenzial von Ehrenamtlichen sinnvoll einzubinden.

Gelingen wird das jedoch nur, wenn Hauptamtliche ausreichend auf die Zusammenarbeit mit Ehrenamtlichen vorbereitet sind und die Dienste und Organisationen sich strategisch auf die Integration von Freiwilligen ausrichten. Ein gutes Freiwilligenmanagement und zeitgemäße Konzepte der Personal- und Organisationsentwicklung können diese Dynamik fruchtbar werden lassen.

Die Fort- und Weiterbildung vermittelt Grundlagen des Managements von Ehrenamtlichen, die auf die je eigenen Arbeitsfelder umgesetzt werden können.

Sie erhalten mit dieser Fortbildung die erforderlichen Kompetenzen und das fachliche Know-how für eine erfolgreiche und alle Beteiligten zufriedenstellende Integration von Ehrenamtlichen in die praktische Arbeit. Fachkräfte aus Wissenschaft und Praxis gestalten dieses anwendungsorientierte Angebot.

Die Fort- und Weiterbildung richtet sich vorrangig an alle, die die Integration von Ehrenamtlichen in soziale Einrichtungen oder die Begleitung und Gestaltung bürgerschaftlichen Engagements in unterschiedlichen Bereichen auf eine professionelle Basis stellen wollen. Die Teilnehmenden sollten aufgrund einschlägiger Berufsausbildung oder als Entscheidungsträger in Institutionen oder Vereinen bereits Erfahrung mit dem Thema Ehrenamt gesammelt haben.

Nach oben