Margit Berndl (München)

Studium der Diplom-Pädagogik in Augsburg und Münster. Margit Berndl ist seit 2010 Vorstand Verbands- und Sozialpolitik des Paritätischen in Bayern. Dem Paritätischen in Bayern sind ca. 800 Mitgliedsorganisationen angeschlossen, die in allen Feldern Sozialer Arbeit tätig sind. 2016 hat Margit Berndl den Vorsitz der Freien Wohlfahrtspflege Landesarbeitsgemeinschaft Bayern inne.

Nach oben

Prof. Dr. Thomas Beyer (Nürnberg)

Studium der Rechtswissenschaften, Professor an der Technischen Hochschule Nürnberg. Seit 2004 ist er Landesvorsitzender der Arbeiterwohlfahrt in Bayern, seit 2008 Mitglied und seit 2012 stellvertretender Vorsitzender des Präsidiums des AWO Bundesverbandes. In der Hochschulkooperation Ehrenamt vertritt er die Freie Wohlfahrtspflege Landesarbeitsgemeinschaft Bayern, deren Vorsitz er 2007 und 2012 inne hatte. Einen Schwerpunkt seiner wissenschaftlichen Arbeit bilden Rechtsfragen des Ehrenamtes und der Strukturen von Bürgerschaftlichem Engagement.

Nach oben

Malte Burdekat (Schwaig bei Nürnberg)

Malte Burdekat (M.A.) ist Medienschaffender, Soziologe und Dozent. Als Journalismuslehrer ist er an mehreren Hochschulen und Journalistenschulen tätig, zudem berät er Unternehmen. Weitere Informationen finden Sie unter: www.innovatv.de

Nach oben

Steffen Deeg (Würzburg)

Diplom Sozialpädagoge (FH) und Diplom Kulturmanager, Leitung des Jugendkulturhaus Cairo der Stadt Würzburg.

Seminare, Workshops und Lehrveranstaltungen (Universität Würzburg, FH WS) in den Bereichen Neue Medien, Kulturmanagement, Jugendkulturarbeit

Nach oben

Prof. Dr. Gerhard Frank (Nürnberg)

Studium der Soziologie am Fachbereich Gesellschaftswissenschaften der Johann Wolfgang Goethe Universität Frankfurt, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Soziologie an der Philips-Universität Marburg, div. Tätigkeiten in der Jugendarbeit sowie Erwachsenenbildung, seit 1990 an der Technischen Hochschule Nürnberg Professor für Soziale Arbeit (derzeit Dekan, vorher Studiendekan), zahlreiche Praxisforschungsprojekte und Fortbildungsaufträge bei öffentlichen und freien Trägern der Wohlfahrtspflege. Referent im Fortbildungsprogramm der Fakultät zu verschiedenen Themen u.a. zur Mitarbeiterführung, Konfliktbewältigung, Teamentwicklung.

Nach oben

Dr. Uli Glaser (Nürnberg)

Politikwissenschaftler mit Studium in Erlangen und USA. Seit 1995 in Diensten der Stadt Nürnberg, vor allem im Kulturbereich, u.a. als Projektleiter für das Stadtjubiläum im Jahr 2000 und als Leiter des Amts für Kultur und Freizeit.
Heute wissenschaftlicher Mitarbeiter im Referat für Jugend, Familie und Soziales als Leiter der Stabsstelle „Bürgerschaftliches Engagement und Corporate Citizenship. Befasst u.a. mit Freiwilligenmanagement, Engagementförderung und Fundraising sowie mit den Netzwerken „Stifter-Initiative Nürnberg“ und „Unternehmen Ehrensache– Das Corporate Volunteering Netzwerk Nürnberg“.

Nach oben

Heinz Janning (Bremen)

2. Bildungsweg, Studium der Erwachsenenbildung und Politikwissenschaft. Heinz Janning ist Fortbildner, Berater und Fachartikel-autor rund um das Thema Freiwilligenengagement. Er hat zu Beginn der 90er Jahre die Freiwilligen-Agentur Bremen aufgebaut und 15 Jahre geleitet. Seit 2007 berät und begleitet er als Leiter der Beratungsgesellschaft für Bürgerengagement (OptionBE) NPOs bei der Implementierung und Gestaltung eines systematischen und nachhaltigen Freiwilligenmanagements.

Nach oben

Claudia Leitzmann (Nürnberg)

Studium Lehramt an Hauptschulen, Germanistin M.A., Tätigkeit als Verlagslektorin, Inhaberin einer Presseagentur, seit 2003 Mitarbeiterin im Landesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement Bayern, dort unter anderem zuständig für Öffentlichkeitsarbeit und für den Themenschwerpunkt „Bildung und Bürgerschaftliches Engagement“, daneben Organisation und Moderation von Tagungen und Workshops.

Nach oben

Brigitte Limbeck (München)

Freiwilligenmanagerin HKFM; Projektleitung (Verbands- und Engagementthemen) im AWO Landesverband Bayern e.V.; Stabsstelle für Verbandsangelegenheiten / Ehrenamt im AWO Bezirksverband Unterfranken; wissenschaftliche Studien zum Freiwilligenmanagement, Lehrbeauftragte an der Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

Nach oben

Prof. Dr. Doris Rosenkranz (Nürnberg)

Studium der Soziologie in Bamberg und Harvard, USA. Seit 2012 Professorin an der Technischen Hochschule Nürnberg, davor seit 1998 Professorin an der Hochschule Würzburg-Schweinfurt, Fakultät Sozialwesen & Pflegemanagement. Schwerpunkte: Evaluation, Qualitätsentwicklung, Freiwilligenmanagement. Zahlreiche Praxisprojekte mit Partnern der Wohlfahrtspflege u.a. zur Mitarbeiterzufriedenheit und zur Integration von Ehrenamtlichen. Leiterin zahlreicher empirischer Projekte zum Bürgerschaftlichen Engagement, u.a. „Freiwilligenmanagement und Senioren“ (BMBF 2009-2012), „Seniorengenossenschaften" (2013-2016) (BMBF).

Nach oben

Joachim Schmitt (Aschaffenburg)

Joachim Schmitt (Jahrgang 1971) ist Diplom Sozialpädagoge, Freiwilligenmanager und Konfliktberater. Als Bildungsreferent arbeitet er in der katholischen Erwachsenenbildung und als freiberuflicher Trainer engagiert er sich gleichermaßen in Non-Profitorganisationen wie auch in staatlichen Institutionen. In dieser Praxis sowie in Foschung und Lehre hat er Fragen von Engagement und Ehrenamt genauso bearbeitet wie die damit verknüpften Themen von politischer Beteiigung und Konfliktbewältigung.

Nach oben

Bud Willim (München)

Seit 1995 Freelancer in den Bereichen Marketing und Text/Werbegestaltung. Seit 2005 Beauftragter für Sponsoring und Spenden und  Leiter der Stelle für Bürgerschaftliches Engagement (Förderung von Bürgerschaftlichem Engagement, Selbsthilfe im sozialen Bereich und Corporate Volunteering) des Sozialreferates der Landeshauptstadt München.

Nach oben

Dr. Gerlinde Wouters (München)

Studium der Sozialpädagogik und Philosophie. Über 20 Jahre Berufserfahrung in der Erwachsenenbildung und im Netzwerkmanagement. Leiterin des Projektbüros Förderung Bürgerschaftlichen Engagements (FöBE) und des Forums Bürgerschaftliches Engagement in München. FöBE organisiert jährlich die Münchner Freiwilligen Messe und vernetzt und qualifiziert Einrichtungen, die mit Ehrenamtlichen zusammenarbeiten.

Nach oben